Das Jahr des Taschenbuchs #06: Juni

Header_Jahr_des_Taschenbuchs_kielfeder
Quelle: Kielfeder

 

Spät kommt hier mein Kauf für die Aktion „Das Jahr des Taschenbuchs“ für den Monat Juni.
Da ich schon sehr viel von Laura Newman gehört und mir neulich auch einmal ihren Kanal auf YouTube angesehen hatte, stand für mich fest, dass ich in nächster Zeit auf jeden Fall einmal ein Buch von ihr lesen möchte.

IMG_0778
Und was lag da für mich näher als sich für „Another Day in Paradise“, kurz „ADIP“ genannt, zu entscheiden? Ich meine…es spielt in einer apokalyptischen Welt  und dank einer Seuche werden Menschen zu sogenannten „Deadheads“, was für mich ziemlich nach Zombies klang. (Bitte berichtigt mich nicht, wenn ihr das Buch schon gelesen habt, ich möchte das gerne selbst herausfinden, ob es wirklich Zombies sind.) Das Buch musste ich natürlich haben! Ich liebe Geschichten, in denen Zombies vorkommen und mochte „Warm Bodies“ sehr.

Ich bin gespannt, wie mir das Buch gefallen wird und hoffe, es bald lesen zu können. Welche Bücher habt ihr euch denn im Juni gekauft?

[Challenge]: Leseliste für den Juni

So, liebe Leute. Ich mache ja dieses Jahr bei der Challenge „SuB-Abbau extrem“ mit, bei der ich mich sozusagen „verpflichtet“ habe, jeden Monat ein Buch von meinem SuB abzubauen. Das klappt bisher eigentlich auch ganz gut.

Von Dani von Brösels Bücherregal und Anja von Der Bücherblog wird jeden Monat noch zusätzlich eine Monatsaufgabe gestellt. Die schau‘ ich mir immer an und entscheide dann spontan, ob sie für mich machbar ist oder nicht. Mit den letzten beiden Monatsaufgaben bin ich gut zurechtgekommen.

Die Monatsaufgabe für Juni lautet:
Erstellt eine Leseliste für Juni. Die Anzahl der Bücher auf dieser Liste richtet sich nach euren gelesenen Büchern im Mai. Es müssen mindestens halb so viele Bücher sein, wie ihr im Mai gelesen habt. Bei ungeraden Zahlen bitte aufrunden. Beispiel: ihr habt im Mai 7 Bücher gelesen, dann erstellt ihr eine Leseliste mit 4 Büchern. Gerne könnt ihr natürlich auch mehr Bücher aussuchen. Bedenkt aber, dass ihr die Bücher dann auch alle lesen müsst, um das Zusatzlos zu erhalten!

Was heißt das jetzt für mich? Da ich im Mai sechs Bücher gelesen habe, habe ich drei Bücher auf meine Leseliste gepackt:

  • LeselisteJuni „Will Grayson, Will Grayson“ von John Green und David Levithan
  • „Alle Toten fliegen hoch Amerika“ von Joachim Meyerhoff
  • „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ von Joachim Meyerhoff

 

Das wird jetzt wirklich ein Experiment diesen Monat. Ich habe mir noch nie eine Leseliste erstellt, weil ich eigentlich immer sehr spontan entscheide, was ich lese. Bei anderen lese ich Beiträge über Leselisten aber immer sehr gerne. Mal schauen, wie dieses Experiment so klappt. 😉

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Lesemonat Mai

Und da ist er auch schon – der Juni. Wow, kaum zu fassen, dass am Ende diesen Monats das halbe Jahr schon um ist! Die Zeit rennt und rennt und rennt.
Anfang des Jahres habe ich es ja nicht geschafft, einmal über die drei gelesenen Bücher im Monat zu kommen, was im April zum Glück anders lief. Da schrieb ich noch, dass ich hoffe, dass der Mai ein genauso guter Lesemonat wird. Und was soll ich sagen?
Ich habe im Mai 6 Bücher gelesen. So viel habe ich schon lange nicht mehr gelesen, dieses Jahr noch gar nicht (traurig, aber wahr).

Diese Bücher habe ich im Mai gelesen:

14. Derek Landy, „Skulduggery Pleasant – Das Groteskerium kehrt zurück (Skulduggery Pleasant #2) – 4/5 (re-read) (ebook)
15. Derek Landy, „Skulduggery Pleasant – Die Diablerie bittet zum Sterben (Skulduggery Pleasant #3) – 4/5 (ebook)
16. Arnaldur Indridason, „Abgründig“ – 2/5
17. Matthew Quick, „Silver Linings“ – 5/5
18. S.J. Watson, „Tu es, tu es nicht.“ – 4/5
19. Nicola Yoon, „Everything, everything“ – 5/5

Nachdem ich den ersten Band der Skulduggery Pleasant-Reihe noch einmal gelesen hatte, musste der zweite Band auch noch einmal gelesen werden. Und dann machte ich mich an den dritten Band, den ich genauso toll fand, wie die ersten beiden. Was mir allerdings auffiel, und das will ich hier mal wirklich wertfrei in den Raum stellen, ist die Gewalt in diesen Büchern. Es gibt so viele wilde Schlägereien, dass ich sie gar nicht mehr zählen kann. Das hat mich schon etwas gewundert, immerhin ist das Buch ansonsten locker-leichter Lesestoff für Kinder bzw. Jugendliche. Die Reihe ist genial und ich werde die Folgebände auf jeden Fall auch lesen!

Mein Flop des Monats ist auf alle Fälle „Abgründig“ von Arnaldur Indidason. Diesen Island-Thriller habe ich mir letztes Jahr bei den Taschenbuchtagen von Thalia gekauft und auf spannende Unterhaltung gehofft. Die Handlung war allerdings so konstruiert und eine Nebenhandlung, die wichtig zu sein schien und die mich interessiert hätte, am Ende so unwichtig, dass ich von diesem Buch ziemlich enttäuscht war.

Die drei Bücher, die ich als nächstes gelesen habe, waren dann aber umso toller. „Silver Linings“ von Matthew Quick habe ich so geliebt und auch schon eine begeisterte Rezension dazu geschrieben. „Tu es, tu es nicht“, das zweite Buch von S.J. Watson, war genauso spannend mit „Nägelkaufaktor“ wie „Ich.darf.nicht.schlafen“, nur für mich etwas vorhersehbarer. Aber ich möchte hier natürlich nicht spoilern. Ich wollte spannende Unterhaltung, die ich mit diesem Buch auch bekommen habe.

Und schließlich, last but absolutely not least, das letzte Buch, dass ich im Mai gelesen habe: „Everything, everything“ von Nicola Yoon. Das wunderschöne Cover hatte mich in der Buchhandlung neugierig gemacht, der Klappentext klang interessant, also musste es mit. Dieses Buch hat mich genauso umgehauen wie „Silver Linings“. Ich habe es an einem Wochenende gelesen und konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Ein tolles Buch, das sich auf jeden Fall zu lesen lohnt.

Das war mein Mai und ich hoffe, im Juni auch so tolle Bücher entdecken zu können. Wie war denn euer Lesemonat Mai?