Das Jahr des Taschenbuchs #03: März

Header_Jahr_des_Taschenbuchs_kielfeder
Quelle: Kielfeder

Da ich mir für die Aktion „Das Jahr des Taschenbuchs“ vorgenommen habe, im Jahr 2016 jeden Monat ein Taschenbuch zu kaufen, habe ich auch im März zugeschlagen. Früher als im Februar und wieder in meiner Heimatbuchhandlung, die ich vermisse, da ich jetzt so weit weg wohne.

Diesmal stöberte ich bei den englischsprachigen Büchern herum und entdeckte dort dieses Schätzchen:

TaschenbuchMärz

Das Cover sprach mich spontan an, außerdem hatte ich schon einmal auf einem anderen Buchblog etwas über das Buch gelesen. Ich schnappte es mir also und las, worum es gehen sollte: Maddy ist allergisch auf die Außenwelt. Deshalb hat sie ihr Haus seit siebzehn Jahren nicht mehr verlassen. Schon nach diesen Sätzen musste ich das Buch haben. Olly, der Nachbarsjunge möchte zu Maddy durchdringen und ich bin schon sehr gespannt, ob und wie es ihm gelingt und vor allem darauf, was für eine Person Maddy ist. Ich freue mich schon sehr darauf, dieses Buch zu lesen.

Welche Bücher sind im März denn bei euch ins Regal gewandert?

Advertisements

Montagsfrage #21

montagsfrage_banner

Hier kommt sie mal wieder, die Montagsfrage. Eine Aktion, die von Svenja von Buchfresserchen geführt wird. Die dieswöchige Frage hat Aequitas et Veritas gestellt:

Montagsfrage: Besitzt du Bücher, die hinten im Regal stehen (oder gar nicht im Regal stehen), weil du dich insgeheim dafür schämst?

Ich besitze durchaus Bücher, die ganz hinten in meinem Regal stehen. Aber nicht, weil diese Bücher niemand sehen soll, sondern, weil vorne einfach nicht für alle Bücher Platz ist. Es gibt zwar Bücher, für die ich mich ein bisschen schäme (z.B. die „Twilight-Bücher“ oder die „Shades of Grey“-Trilogie), aber es kann ruhig jeder sehen, dass ich diese Bücher (leider bis zum bitteren Ende) gelesen habe.

Wie sieht das denn bei euch aus? Schämt ihr euch für manche Bücher, die ihr besitzt und stellt sie absichtlich ganz nach hinten ins Regal?

Die Zusammenfassung der Leseparty kommt übrigens morgen hier auf dem Blog.

 

#Leseparty – Update Post 1

lesepartylbm16

So, mittlerweile ist es Samstag Abend und ich habe bisher noch keine einzige Seite gelesen, weil ich einfach nicht dazu kam. Dafür steige ich jetzt doch mit einem extra Update-Post in die Leseparty ein, damit alles etwas übersichtlicher ist.

Samstag, 19.03.16, 18:30 Uhr

Ich starte jetzt mit „The Cuckoo’s Calling“ von Robert Galbraith auf S. 169. Ein bisschen kann ich noch lesen, bis es ans Essen kochen geht und diese Lesezeit werde ich nutzen. Nach dem Abendessen kann ich vielleicht auch noch etwas lesen, bevor es dann später am Abend noch ins Kino geht.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Jetzt bin ich erstmal gespannt, was Cormoran Strike und Robin im Fall Lula Landry noch alles herausfinden werden…bis später!

#Leseparty – die Alternative zur #lbm16

lesepartylbm16

Auch dieses Jahr haben Jess (Primaballerina) und Petzi von Die Liebe zu den Büchern  für alle „Daheimgebliebenen“ eine Leseparty geplant. Sie startet am Donnerstag, den 17. März um 10 Uhr und endet am Sonntag, den 20. März um 20 Uhr. Auch auf Twitter könnt ihr unter dem Hashtag #Leseparty teilnehmen und über Bücher quatschen, was das Zeug hält.
Hier findet ihr den Ankündigungspost.

Ich werde wohl so richtig erst ab Samstag mit einsteigen, da ich Donnerstag und Freitag arbeiten muss und am Freitag abends noch etwas vorhabe. Ich möchte mir es aber trotzdem nicht nehmen lassen, dabei zu sein und werde diesen Post hier immer wieder aktualisieren. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, mitzumachen?

Gemeinsam lesen #24

Gemeinsam lesenLange ist es her, dass ich bei „Gemeinsam lesen“ mitgemacht habe – dabei mochte ich diese Posts immer so gerne.
„Gemeinsam lesen“ wurde von Asaviel ins Leben gerufen und wird nun von Schlunzenbücher weitergeführt.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese immer noch „The cuckoo’s calling“ von Robert Galbraith und bin momentan auf Seite 147.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Robin stood swaying with the rest oft the tightly packed commuters on a northbound Bakerloo Tube train, everyone wearing the tense and doleful expressions appropriate to a Monday morning.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich mag die beiden Hauptcharaktere Robin und Cormoran Strike sehr. Mit der Krimihandlung habe ich noch ein paar Anlaufschwierigkeiten, deshalb und aus zeitgründen komme ich nur langsam voran, was mich momentan etwas nervt. Dieses Buch verdient es, in einem Rutsch gelesen zu werden! Aber das schaffe ich leider nicht, da ich momentan abends immer so müde bin, dass ich nach ein paar Seiten einfach einschlafe.

4. Liest du immer kapitelweise oder unterbrichst du ein Buch an einer beliebigen Stelle?
Ich finde es besser, wenn ich am Ende eines Kapitels aufhöre zu lesen und dann am Beginn des nächsten Kapitels weiterlesen kann, aber das klappt leider nicht immer. Wenn man die Augen nicht mehr aufhalten kann vor lauter Müdigkeit, nützt es meiner Meinung nach auch nicht, sich noch durch das ganze Kapitel zu „quälen“ und dabei sowieso nichts mehr mitzubekommen.

Montagsfrage #20

montagsfrage_banner

Nach der letzten Montagsfrage (eine Aktion von Buchfresserchen) kommt gleich die nächste…tss, tss. Das muss ich aber nächstes Mal besser timen! 😉 Die heutige Frage wurde gestellt von BuboBubosLesewelt :

Montagsfrage: Was haltet ihr von Büchern, die auf Filmen basieren, also die erst nach dem Film geschrieben worden sind?

Kurze Antwort: Nicht viel. Ich kann mich ganz dunkel erinnern, dass ich ein einziges Mal in meinem Leben eines dieser Bücher gelesen habe. Ich weiß allerdings gar nicht mehr, von welchem Film das Buch handelte. Ich hatte glaube ich den Film nicht einmal gesehen, aber ich fand es trotzdem nicht so toll. Es wirkte wie eine bloße Nacherzählung des Films und dann schaue ich mir doch viel lieber den Film selbst an.

Montagsfrage #19

montagsfrage_banner

Eine Aktion von Buchfresserchen. Die dieswöchige Frage wurde von WorldWideBookZ gestellt.

Montagsfrage: Bist du jemand, der seinen Buchbestand regelmäßig ausmistet, oder behältst du lieber alle deine Bücher?

Die Bücher, die ich bisher ausgemistet habe, kann man glaube ich an einer Hand abzählen. Ich bin eine viel zu große Bücherliebhaberin, als dass ich ein Buch einfach weggeben könnte. Das mache ich wirklich nur, wenn mir ein Buch so absolut nicht gefällt. Ich kann mich einfach nur sehr schlecht von Büchern trennen, weil sie einen sehr hohen emotionalen Wert für mich haben, auch wenn sich das jetzt vielleicht komisch anhört.
Dehalb habe ich leider auch bald ein echtes Platzproblem – aber vielleicht passt ja noch ein kleines Regal mehr in unsere Wohnung…und zum Glück leihe ich mir auch viele Bücher. 😉

Wie sieht das denn bei euch aus? Fällt es euch leicht oder auch eher schwer, Bücher auszumisten?