Neuzugänge #7

Samstag Mittag musste ich in die Stadt, etwas besorgen. Im Thalia. Da war mir eigentlich schon klar, dass „Silber – das dritte Buch der Träume“ von Kerstin Gier unbedingt mit muss, damit ich den ersten Band noch einmal lesen und dann gleich Band zwei und drei im Anschluss lesen kann. Genauso, wie ich es mit der „Soul Beach“-Trilogie von Kate Harrison vorhabe. Das kommt davon, wenn man den ersten Band gelesen hat, das aber alles schon wieder soo lange her ist.

Es blieb aber natürlich nicht bei diesem einen Buch. Ein Kalender für 2016 musste mit und die gepolsterten Umschläge, wegen denen ich eigentlich bei Thalia war. Und dann sah ich so viele Bücher, die ich schon so lange mal lesen wollte und es passierte…aber seht selbst:

Schließlich sind „Silber – das dritte Buch der Träume“ von Kerstin Gier und „Der Circle“ von Dave Eggers bei mir eingezogen. Das Buch interessiert mich auch schon sehr und ich hoffe, ich werde bald dazu kommen, es zu lesen.
Wie sieht das denn bei euch aus, wenn ihr erst den ersten Band einer Trilogie gelesen habt, inzwischen aber schon Band zwei und drei erschienen sind? Lest ihr den ersten Band noch einmal? Oder vertraut ihr darauf, dass ihr schon wieder in die Handlung hineinkommt? Lest ihr Trilogien lieber am Stück oder mit Abstand zwischen den einzelnen Bänden?

Advertisements

Gemeinsam lesen #19

Heute mache ich mal wieder bei der Aktion „Gemeinsam lesen“ mit, die von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde und jetzt von Schlunzenbücher weitergeführt wird.

Gemeinsam lesen1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan „Layers“ von Ursula Poznanski und bin gerade auf S. 62.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Ein Blick durchs Fenster nach draußen bestätigte, was Melvin gesagt hatte.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Bisher finde ich es sehr spannend. Klar sind Parallelen wie z.B. zu „Erebos“ sichtbar, da dort auch ein Spiel durch Weitergabe der Spielenden verbreitet werden sollte, aber momentan verteilen die ehemals obdachlosen Jugendlichen ja „nur“ Flugblätter. Ich bin seehr gespannt, wie das alles noch weitergehen wird und vor allem, was dahinter steckt!

4. Hast du schon Weihnachts-Bücher in den Startlöchern stehen? 🙂 Gibt es ein Lieblings-Buch was du jedes Jahr an Weihnachten nochmal liest?
Hier muss ich ganz klar sagen: Nein, kein einziges. Ich bin keine Leserin, die Bücher jahreszeitenabhängig liest. Je nachdem, in welcher Stimmung ich gerade bin, lese ich ein Buch, nach dem mir gerade ist – und wenn ich ein Weihnachtsbuch im Sommer lese oder umgekehrt – das macht mir nicht viel aus. Manchmal finde ich es sogar toll, wenn ein Buch, dass ich um Weihnachten herum lese, im Sommer spielt.
„Herr der Ringe“ oder auch „Die unendliche Geschichte“ habe ich schon einige Male gelesen, aber es gibt kein Buch, das ich speziell an Weihnachten jedes Jahr nochmal lese.

[Rezension]: „Wie ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke

Lesegrund
Meine Kollegin hatte einige Bücher, die auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis standen, für unsere Bücherei bestellt. Unter anderem auch „Wie ihr wollt“. Da mich das Cover ansprach, las ich mir den Klappentext durch und zack, war es ausgeliehen und durfte mit in mein heimisches Bücherregal.

Worum geht es?
England, 1571: Mary Grey führt wirklich kein sonderlich tolles Leben. Da Elizabeth I., die Königin und „nicht ganz so liebe Cousine“, fürchtet, Mary würde einen Erben gebären, der Anspruch auf den Thron hat, stellt sie sie unter Hausarrest. Dass Marys Gatte mittlerweile tot ist, stört Elizabeth dabei wenig. Auch wenn Ellen, ihre Zofe, sie täglich durch ihre Gemächer jagt, um ihr die Schuhe anzuziehen, hat die kleinwüchsige Mary Grey mittlerweile keine Geduld mehr. Sie möchte selbst bestimmen, wo sie sich aufhält und vor allem will sie das Sorgerecht für ihre Stiefkinder. Und da sie in den Ränken und Intrigen der Tudor-Zeit nicht mitmischen kann, da ihr die Hände gebunden sind, bekommt Ellen all ihre Launen und Uungeduld ab.

Schreibstil
Der Schreibstil hat mich anfangs doch ziemlich irritiert und dafür gesorgt, dass ich erst nicht so recht ins Buch hineingekommen bin. Das Buch ist im Tagebuchstil der Mary Grey geschrieben – die auch öfter mal einzelne Worte im Satz weglässt. Anfangs fand ich diesen Schreibstil sehr anstrengend, aber je länger ich Zeit hatte, am Stück in „Wie ihr wollt“ zu lesen, desto besser kam ich auch mit dem eigenwilligen Schreibstil klar.

Negatives
Womit ich eigentlich auch schon alles „Negative“ abgedeckt hätte. Anfangs fiel es mir schwer, in das Buch hineinzufinden, aber nachdem ich einige Zeit am Stück darin gelesen hatte, fand ich es immer besser.

Positives
Mein persönliches Highlight des Buches war Mary Grey. Da ich mit der Geschichte der Tudors nicht so sehr bewandert bin und bisher gerade einmal Henry VIII, Anne Boleyn, Elizabeth I. und Mary Stuart kannte, war es mir eine Freude, Mary Grey kennenzulernen. Im realen Leben hätte ich wahrscheinlich nicht viel mit ihr zu tun haben wollen, da sie meist ziemlich garstig und ruppig agierte, aber genau das machte sie in meinen Augen als Romanfigur echt und liebenswert.

Fazit
Ich mochte Mary Grey sehr und das Ende des Buches stimmte mich traurig, ich hätte ihr Leben gerne noch weiter in Tagebuchform verfolgt. Nachdem man sich einmal an den Schreibstil gewöhnt hat, war das ein sehr ungewöhnlicher, besonderer historischer Roman. Ich hätte mir nur gewünscht, mehr über die Tudors bescheid zu wissen, dann hätte ich bestimmt noch mehr mit dem Buch anfangen können.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Gemeinsam Lesen #18

Auch heute mache ich mal wieder bei der Aktion „Gemeinsam lesen“ mit, die von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde und jetzt von Schlunzenbücher weitergeführt wird.

Gemeinsam lesen

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Nacht im Central Park“ von Guillaume Musso, da die liebe Kossi so von diesem Autoren geschwärmt hat. Momentan bin ich auf Seite 128.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Ich sehe auf mein eigenes Smartphone.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Hmm…ich weiß noch nicht so richtig, ob ich es jetzt gut oder schlecht finde. Und was das überhaupt werden soll. Bisher haben die beiden Protagonisten noch nicht so wirklich herausbekommen, was mit ihnen passiert ist und warum. Und auch wenn die Protagonistin eine sehr seltsame Frau ist, deren Handlungen ich überhaupt nicht nachvollziehen kann (immerhin ist sie Polizistin), haben mir die Rückblenden in ihre Vergangenheit sehr gut gefallen. Mal schauen, wie ich das Buch dann am Ende finde.

4. Wenn man eine Buchreihe liest, wird am Anfang der Bücher ja häufig ausführlich auf die Vorgänger verwiesen. Findest du das eher störend, oder gefällt dir diese Erinnerungsstütze?
Das finde ich eigentlich ganz gut, da man so, wenn man den vorherigen Band schon vor einiger Zeit gelesen hat, besser wieder in die Geschichte hineinkommt. Und wenn man die Bände nacheinander liest, kann man die Stellen, die einem schon bekannt sind, ja überfliegen. Was haltet ihr denn von solchen Buchanfängen, die sich auf die Vorgängerbände beziehen?

[Aktion]: Dewey’s Read-a-Thon

24hourReadathonJaa, liebe Leute – es ist mal wieder soweit! In etwas mehr als einer Stunde, also um 14 Uhr startet Dewey’s Read-a-thon! Ich wollte das schon früher ankündigen, aber wer spontan noch mitmachen möchte, kann das ja immernoch tun! Ich freue mich jedenfalls schon sehr und bin ziemlich hibbelig.

Da ich bei solchen Aktionen sowieso immer weniger zum Lesen komme, als ich hoffe und möchte, habe ich mir jetzt erstmal nicht so viel vorgenommen. Ich möchte während des Readathons mein aktuelles Buch beenden und ein neues Buch anfangen.

Bücher, die ich vorhabe zu beenden, bzw. anzufangen:
– „Wie ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke (momentan bin ich auf S. 57 von 258)
– „Nacht im Central Park“ von Guillaume Musso (380 S.), da die liebe Kossi immer so von ihm schwärmt. 😉

TBRDass Katja heute auch teilnimmt weiß ich – wer macht denn sonst noch mit?
Ich bin wirklich hibbelig und freue mich so! Bis es losgeht, muss ich noch ein bisschen Hausarbeit erledigen – wir lesen uns in einer Stunde! 🙂

Tjaa, sehr spät (17:34 Uhr!) kommt hier mein „introduction post“. Ich habe noch nicht eine Seite gelesen…aber sobald ich die paar Fragen beantwortet habe, geht es los!

1) What fine part of the world are you reading from today?
Aus einer kleinen Stadt in OWL.
2) Which book in your stack are you most looking forward to?
Da ich mir nur zwei Bücher bereitgelegt habe, kann ich nicht sagen, auf welches Buch ich mich mehr freue. Ich bin gespannt, wie es mit Mary Gray weitergeht, bin aber auch schon sehr neugierig auf „Nacht im Central Park“.
3) Which snack are you most looking forward to?
Wir waren gerade noch einkaufen und haben uns Schokoladen-Soufflés mitgenommen. OMNOMNOM.
4) Tell us a little something about yourself!
Ich heiße Sarah, bin mittlerweile 31 Jahre alt, das hier ist mein dritter „Dewey’s Read-a-thon und ich habe schon wieder zu spät angefangen zu lesen. -.- Dann verlängere ich ihn eben einfach, so!
5) If you participated in the last read-a-thon, what’s one thing you’ll do different today? If this is your first read-a-thon, what are you most looking forward to?
Ich versuche wie immer, mich nicht von allem möglichen ablenken zu lassen und hoffe, dass das diesesmal klappt. Und ich freue mich natürlich auch darauf, auf anderen Blogs herumzustöbern.

So, mittlerweile ist es 17:40 und ich fange bei „Wie ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke auf Seite 75/ 258 an zu lesen.

Sonntag, 18.10.2015, 15:05 Uhr
Ähh…ja. Soviel zum Updaten. Ahem. Mittlerweile bin ich auf S. 210 von „Wie ihr wollt“ angekommen und „Dewey’s Read-a-thon“ ist offiziell schon wieder zuende. Aber da ich erst drei Stunden später angefangen habe, werde ich heute auch bis 17 Uhr offiziell weitermachen. Danach werde ich aber vielleicht auch noch weiterlesen, mal schauen. Ich habe jetzt jedenfalls noch die Möglichkeit, wirklich mein Buch zu beenden und das zweite anzufangen, also auf geht’s! Tschakkah und so.

Bisher gelesene Seiten: 135

17:13 Uhr, letztes Update
So, ich habe mein Ziel zwar nicht ganz in der offiziell für den Readthon vorgegebenen Zeit erreicht, aber who cares? Ich habe es immerhin erreicht. Gerade eben habe ich „Wie ihr wollt“ beendet und nach anfänglichen Schwierigkeiten, die ich mit dem Schreibstil hatte, gefiel es mir dann doch gut. Vor allem die Person der Mary Grey fand ich sehr faszinierend. Wenn ich mehr über die Tudor-Zeit wüsste, hätte mir das Buch wahrscheinlich noch mehr Spaß gemacht. Von daher gibt es von mir 3 von 5 Sternen.
Jetzt werde ich mit „Nacht im Central Park“ beginnen und bin schon sehr gespannt!

Gemeinsam lesen #17

Heute mache ich mal wieder bei der Aktion „Gemeinsam lesen“ mit, die von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde und jetzt von Schlunzenbücher weitergeführt wird.

Gemeinsam lesen1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade „Wie ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke und bin momentan noch nicht so fürchterlich weit – auf S. 51.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Traurig. Das kommt davon, sagt Ellen.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Tjaa. Es stand ja auf der Shortlist für den deutschen Buchpreis 2015. Ich habe es mir aus der Bücherei ausgeliehen, da der Klappentext so unheimlich gut und interessant klang. Es ist auch interessant, keine Frage. Für mich ist es momentan aber noch etwas verwirrend, weil ich mich soo gut dann doch nicht mit den Tudors auskenne. Und an den Schreibstil mit den abgehackten Sätzen muss ich mich auch noch gewöhnen. Das klingt jetzt alles so schlimm, dabei finde ich das Buch bisher ganz gut und auch die Protagonistin Mary Gray ist mir sympathisch.

4. Die Buchmesse steht in den Startlöchern – morgen gehts los! kommt ihr auch nach Frankfurt? Wenn ja, was ist euer Highlight auf der Messe? Wenn nein, was würdet ihr gerne erleben, wenn ihr hinfahren würdet?

Nein, ich gehe auch dieses Jahr leider nicht auf die Buchmesse. Ich habe es leider verpasst, mich früh genug darum zu kümmern und hätte jetzt, zumindest unter der Woche, auch leider gar keine Zeit gehabt. Aber irgendwann klappt das bestimmt auch mal, iirgendwann! 🙂
Was ich gerne erleben würde,weiß ich noch nicht so genau, da ich ja bisher leider noch nicht weiß, was mich dort erwarten würde…

Montagsfrage #9

Auch heute hat Buchfresserchen wieder eine interessante Montagsfrage gestellt.

montagsfrage_banner

Welche/s Reihe/Buch hast du zuletzt abbrechen müssen und warum?

Hmm…ehrlich gesagt habe ich noch nie ein Buch abgebrochen. Ich bin so eine Leserin, die sich bis zum Ende des Buches durchquält, egal wie schrecklich sie es findet. Noch. Vielleicht ändert sich das ja mit der Zeit und meine Lesezeit wird mir dazu zu schade, mal schauen. Ich kann mich aber ehrlich gesagt auch nicht an eine Reihe erinnern, die ich abgebrochen hätte. Ich habe noch zig Reihen, die ich noch nicht vollständig gelesen habe, aber abgebrochen? Ach halt, jetzt fällt mir etwas ein: die Mrs. Murphy-Reihe von Rita Mae Brown. Wenn man das „abbrechen“ nennen kann, wenn man einfach nach einem Buch nicht mehr weiterliest. Oder nach zwei oder drei Büchern beschließt, sich die nachfolgenden Bände nicht mehr zu kaufen, weil man eigentlich nur den ersten Band so richtig mochte, wie es mir bei der „Felidae“-Reihe ging.

Ihr seht also – Bücher würde ich (aus heutiger Sicht) niemals abbrechen, Reihen habe ich nach einigem Überlegen doch schon ein paar abgebrochen. Wie ist das denn bei euch so? Was war das letzte Buch oder die letzte Reihe, die ihr abgebrochen habt?