Montagsfrage #6

montagsfrage_bannerDie dieswöchige Montagsfrage, die von Buchfresserchen gestellt wurde, finde ich sehr interessant:
Welches Buch liegt aktuell am längsten auf deinem SUB?
Ich habe es ganz hinten aus meinem RUB (Regal ungelesener Bücher) gefischt: „Früh am Morgen beginnt die Nacht“ von Wally Lamb. Das habe ich mir 2006 (!) von meiner Mutter ausgeliehen, es dann auch zur Hälfte gelesen und dann…kam mir das Abi dazwischen. Danach wusste ich nicht mehr, worum es ging, das Buch lag herum, ich wusste erst recht nicht mehr, worum es ging…joa. Das Lesezeichen steckt immer noch an der Stelle, an der ich damals aufgehört hatte zu lesen. 😉

Ich werde es aber auf jeden Fall noch lesen, es klingt nämlich sehr interessant, ich werde es eben nur von vorn anfangen. So, jetzt gehe ich mal stöbern, was andere so auf ihrem SUB liegen haben.
Welche „SUB-Leichen“ liegen denn bei euch so ungelesen herum?

[Rezension]: „Blind Walk“ von Patricia Schröder

Es ist schon etwas länger her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber da es noch viel länger her ist, dass ich die letzte Rezension geschrieben habe, dachte ich – das passt.

Lesegrund
Dieses Buch wurde unserer Bücherei für den „Krimi-Club“, eine Veranstaltungsreihe, die einige Monate in unserer Bücherei stattfand, von einem ortsansässigen Krimi-Autoren zusammen mit vielen, vielen anderen Büchern, die ebenfalls für den Hansjörg-Martin-Preis eingereicht wurden, geschenkt. Der Hansjörg-Martin-Preis ist ein Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi, der jedes Jahr verliehen wird. Ich war bei mehreren Krimi-Club-Treffen dabei und wurde so neugierig auf das Buch. Auch das Cover sprach mich sofort an. Deshalb musste ich es, nachdem es dann für den „normalen“ Jugendbuchbestand umgearbeitet war, sofort mitnehmen.

Inhalt
Die 17jährige Lida nimmt zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem „Blind Walk“ teil. An einem Wochenende werden sie zusammen mit einigen anderen Jugendlichen von zwei Männern mit einem Kompass, einem „Notfallhandy“ und einigen wenigen anderen Dingen in der Wildnis ausgesetzt und müssen gemeinsam versuchen, wieder in die Zivilisation zurück zu gelangen. Doch die Stimmung unter den Jugendlichen ist von Anfang an sehr angespannt und als sie dann noch die Leiche einer der beiden Männer, die sie hergebracht haben, finden, bricht Panik aus.

Charaktere
Ich habe von Anfang an mit Lida mitgefiebert, allerdings konnte ich viele ihrer Handlungen und vor allem ihre Gefühle für Jesper nicht so ganz nachvollziehen. Sie wünscht sich wohl eine Beziehung mit ihm und denkt, sie sei seine Freundin, während er nur Sex will und ihre Beziehung von Anfang an als eine lockere Affäre angesehen hat.
Als weiteres Konfliktpotential kommt noch hinzu, dass Jesper Lida auf diesem „Blind Walk“ eigentlich gar nicht mit dabei haben wollte und Natascha, ein Mädchen aus der Gruppe, ein Auge auf ihn geworfen zu haben scheint. Lida tat mir einfach nur leid, da sie sich etwas völlig anderes von ihrem Kontakt mit Jesper versprochen hatte und sie ihm scheinbar rein gar nichts bedeutet. Jesper selbst war – außer in einigen lichten Momenten – der Unsympat wie er im Buche steht. Genau wie Natascha, die die ganze Zeit über nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht zu sein scheint.

Die Zusammenstellung der einzelnen Charaktere der Gruppe ist schon aus anderen Jugendthrillern dieser Art bekannt – einer, der sich in der schwierigen Situation gleich als Anführer hervortut, eine, die mit der Situation überhaupt nicht klar kommt und die Gruppe sehr belastet. Sehr viele der Charaktere waren mir am Anfang schlicht nicht sympathisch, was aber der Spannung keinen Abbruch tat – ich fand es interessant, herauszufinden, was wirklich hinter einzelnen Charakteren steckt. Teilweise war mir die Verteilung in „gute Charaktere“, die die Gruppe voranbringen und „böse Charaktere“, die die Gruppe behindern, anfangs etwas zu klischeehaft, das änderte sich allerdings mit der Zeit.

Meine Meinung
Trotz der Kritikpunkte, was die anfangs etwas zu stereotypen Charaktere angeht, konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. In etwas mehr als einem Tag war es beendet und das allein spricht sehr für „Blind Walk“. Richtig interessant wurde es für mich, als es nach etwa der Hälfte des Buches in eine komplett andere Richtung ging, als ich es bei der Kurzbeschreibung erwartet hätte. Ich liebe es, von Autoren so in die Irre geführt und überrascht zu werden.
Alles in allem ist „Blind Walk“ meiner Meinung nach ein spannungsgeladener Jugendthriller, den man nur schwer aus der Hand legen kann und sticht durchaus unter anderen Büchern dieses Genres heraus da die Handlung, wie schon erwähnt, in eine Richtung geht, die ich als Leserin anfangs so gar nicht erwartet hatte.

Deshalb gibt es für das Buch von mir auch 4 von 5 Sternen.

Gemeinsam lesen #15

Nach einer kleinen Pause mache ich heute gerne wieder bei „Gemeinsam Lesen“ mit. Diese tolle Aktion wurde von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen und wird nun weitergeführt von Weltenwanderer und Schlunzenbücher.

Gemeinsam lesen1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer und befinde mich auf Seite 302.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Erst als die Mädchen am Ende der Gasse um eine Ecke bogen, erkannte Furia, dass sie den Rand des Ghettos erreicht hatten.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)
Ich habe ja jetzt erst etwas über die Hälfte gelesen, aber ich mag dieses Buch jetzt schon sehr. Es sieht nicht nur wunderschön aus, auch der Inhalt passt – die Welt der Bücher ist so toll beschrieben – ich bin schon sehr gespannt, wie es wohl weitergehen wird.

4. Hast du schon Mal ein Buch gelesen, das du eigentlich nie lesen wolltest, es dann aber doch getan hast, weil „jeder“ so begeistert von diesem Buch war?
Ja, das habe ich. Ich wollte diese Trilogie eigentlich nicht lesen, allerdings hat mich neugierig gemacht, dass die eine Hälfte der Leute die Bücher zerrissen hat, während die anderen hellauf begeistert waren. Das ging mir mit der „Fifty Shades“-Trilogie so, aber auch mit der „Twilight“-Serie. Die „Fifty-Shades“-Trilogie mochte ich überhaupt nicht und habe mich schimpfend durchgequält, während ich bei der „Twilight“-Serie immerhin noch das erste Buch mochte.

Montagsfrage #5

montagsfrage_bannerWiedermal einen Tag zu spät will ich euch trotzdem noch die Montagsfrage von Buchfresserchen beantworten:

Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?

Puh, das ist eine sehr gute Frage…beides. Eigentlich achte ich darauf, bevor ich die Verfilmung eines Buches sehe das Buch zu lesen. Manchmal klappt das aber nicht, das war bei mir zum Beispiel bei „Silver Linings“ der Fall. Den Film habe ich schon gesehen, das Buch steht – muss ich zu meiner Schande gestehen – immer noch ungelesen im Regal. Wenn ich den Film vorher gesehen habe, habe ich, wenn ich das Buch dann lese natürlich die Schauspieler im Kopf. Das finde ich oft ziemlich schade, weil ich dann ja nicht mehr weiß, wie ich mir die Figuren vorgestellt hätte. Dasselbe passiert übrigens, wenn ich, nachdem ich das Buch (oder die Bücher) gelesen habe, den Film oder die Serie sehe. Dann habe ich meist auch die Schauspieler im Kopf, allerdings nicht immer.
Konntet ihr meinem wirren Erklärversuch folgen? 😉

Wörterkatzes Lesemarathon 2015 – Tag 7: Endspurt

wklm2015Tja…jetzt sind wir auch schon am letzten Tag des Lesemarathons angekommen und ich muss ganz klar sagen: Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit gehabt zu lesen. Einerseits ist das meine Schuld, da ich teilweise Vlog-Videos auf YouTube angesehen habe, statt zu lesen oder zum Beispiel gestern Abend, als ich dann Zeit hatte, erst „Wilsberg“, dann das Ende von „Ice Age 3“ und danach dann noch unbedingt „Oben“ sehen musste (den hatte ich noch gar nicht gesehen). Und danach? Bin ich wieder einmal einfach auf dem Sofa eingeschlafen. Ich weiß nicht, wieso das so ist, aber seit ein, zwei Monaten könnte ich mich zu jeder Tages- und Nachtzeit einfach hinlegen und schlafen. Was das Lesen natürlich ungemein erschwert. 😉

Wozu ich allerdings vor allem am Wochenende gekommen bin, ist, Blogs anderer Teilnehmer am Lesemarathon zu besuchen und dort zu stöbern und Kommentare zu hinterlassen, was mir jedesmal wieder sehr viel Spaß macht.

Aber kommen wir erst einmal zu den Fragen, die uns die liebe Kerstin in den vergangenen Tagen gestellt hat:

Tag 4: Heute ist Halbzeit im Lesemarathon. Seit ihr zufrieden bisher mit eurer Lektüre, dem #wklm2015 oder habt ihr etwas anderes erwartet? Und wenn ihr etwas anderes erwartet habt, dann bitte was.
Mit meiner Lektüre bin ich auf jeden Fall zufrieden, da mir „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer immer besser gefällt und ich am liebsten das ganze Buch in einem Rutsch durchlesen würde, aber das geht leider nicht. Unzufrieden bin ich mit der Menge, die ich bisher gelesen habe, da das für eine ganze Woche nun wirklich sehr wenige Seiten waren. Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, zumindest ein komplettes Buch zu lesen und weiß nicht, ob ich das noch schaffe.
Bisher habe ich 176 Seiten von „Die Seiten der Welt“ gelesen und ca. 50 Seiten einer wissenschaftlichen Arbeit, die ich korrekturlese. Da hatte ich mir mehr vorgenommen…

Tag 5: Ihr habt ja alle schon ein Bücher oder Seiten im Rahmen des #wklm2015 gelesen. Habt ihr oder hattet ihr bisher einen Lieblingsprota und wenn ja wen und wenn es geht auch warum?
Da ich nur in einem Buch gelesen habe, ist mein Lieblingsprotagonist ganz klar Furia. Ich mag ihre Art, ihre Willenskraft, sie ist mir einfach sehr sympathisch. Wen ich aber auch sehr ins Herz geschlossen habe, sind der Sessel und die Stehlampe im Anwesen der Faerfax. Ja, das hört sich jetzt sehr seltsam an. 😉

Tag 6: Gestern gab es die Frage nach den Lieblingsprotagonisten. Heute geht es in eine etwas andere Richtung. Welches Setting hat euch bisher am besten gefallen?
Bisher habe ich noch nicht so furchtbar viele Settings kennengelernt, aber am besten gefallen hat mir bisher, wenn die Handlung in riesigen Bibliotheken spielte (ach wirklich, Sarah? ;)) – ich hoffe, das wird in diesem Buch noch öfter vorkommen.

Und schließlich die Frage zum heutigen letzten Tag:
Der #wklm2015 geht heute Abend zu Ende. Was habt ihr für euch in dieser Woche mit genommen? Neue Autoren, Bücher, Blogger? Und was habt ihr für heute noch geplant?
Auf jeden Fall Blogger. Ich freue mich darüber, wieder ein paar Blogger mehr kennengelernt zu haben, auf deren Blogs ich sicher regelmäßig vorbeischauen werde. Ein paar neue Bücher und Autoren werde ich sicher nach Abschluss des Lesemarathons noch kennenlernen, wenn ich mich länger mit einzelnen Blogs beschäftigen kann.
Für heute habe ich geplant, mein Buch zuende zu lesen, wobei ich momentan wirklich nicht weiß, ob ich das noch schaffen werde – wir werden sehen.

13:59 Uhr
Jetzt werde ich mich erstmal kurz dem Haushalt widmen und danach weiterlesen. Wir lesen uns später wieder!

Wörterkatzes Lesemarathon 2015 – Tag 3

wklm2015Tja, Tag 3 des Lesemarathons geht bald zuende und ich habe bisher noch keinen einzigen Post verfasst, da ich momentan das Problem habe, dass ich abends totmüde ins Bett falle, noch ein, zwei Seiten lese und dann einfach einschlafe. Deshalb habe ich leider auch noch fast gar nichts gelesen, aber das muss sich in den nächstenTagen unbedingt ändern!

Wer wissen möchte, um was es bei diesem Lesemarathon geht und/oder sich noch anmelden und mitlesen möchte, kann gerne einmal  meinen ersten Post zu Wörterkatzes Lesemarathon 2015

lesen, da findet ihr auch den Link zu Wörterkatzes‘ Blog. 🙂

Ich habe am Montag angefangen „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer zu lesen und…das ist wirklich eine Premiere, dass ich mit einem Buch, das ich komplett neu anfange, in einen Lesemarathon starte, das hat mich echt sehr gefreut. Bisher bin ich erst bis Seite 49 gekommen, was echt nicht viel ist und auch definitiv nicht am Buch liegt! Wenn ich etwas weitergelesen habe, werde ich euch auch meine Eindrücke zum Buch schildern. Jetzt aber erstmal zu den Fragen, die die liebe Kerstin uns gestellt hat:

Frage Tag 1:
Was hast du dir für die Woche vorgenommen? Einfach nur lesen, oder habt ihr euch ein Ziel gesetzt?

Hmm…ursprünglich hatte ich mir zum Ziel gesetzt, „Die Seiten der Welt“ durchzulesen, aber ich weiß nicht, ob ich das schaffe, da ich parallel auch noch eine Diplomarbeit korrekturlese und arbeiten gehe. Von daher möchte ich mir während dieses Lesemarathons einfach nur bewusst Zeit nehmen, um zu lesen und Spaß dabei haben.

Frage Tag 2:
Wo lest ihr während des #wklm2015 am liebsten?

Bisher habe ich nur auf dem Sofa und im Bett gelesen. Am liebsten lese ich auf den Sofa, da es dort sehr gemütlich ist und ich nicht so schnell aus Versehen einschlafen kann wie im Bett. 😉

uund da wären wir schon bei der Frage an Tag 3:
Habt ihr im Rahmen des #wklm2015 schon Bücher für eure Wunschliste gefunden? Und wenn ja, welche?

Wenn ich ehrlich bin – nein, bis jetzt noch nicht. Einfach nur, weil ich bisher noch keine Zeit dazu gefunden habe, eine Blogrunde zu drehen…das werde ich aber spätestens am Wochenende nachholen! Jetzt geht es erstmal sehr schnell aufs Sofa, damit ich erfahre, was es mit Furias geheimnisvollem „Buch-Brief-Freund“ auf sich hat…

Bisher gelesen:

Wörterkatzes Lesemarathon 2015

Wie die liebe Wörterkatze schon im Mai ankündigte, findet ab Morgen „Wörterkatzes Lesemarathon 2015“ statt. Dieser geht am morgigen Montag, den 06. Juli bis Sonntag, den 12. Juli. Ich verlinke euch hier auch nochmal ihren Ankündigungspost: klick!

wklm2015

Da ich gerade „Splitter“ von Sebastian Fitzek lese und es wahrscheinlich heute noch beenden werde, starte ich mit einem neuen Buch in den Lesemarathon. Ich bin mir noch nicht sicher, welches das werden wird. Da ich mir letzte Woche „Die Seiten der Welt: Nachtland“ von Kai Meyer gekauft habe und der erste Band auch noch ungelesen bei mir steht, würde ich diese beiden Bücher auf meine Leseliste packen. Allerdings habe ich mir am Freitag auch alle drei Bände der „Eliria-Trilogie“ von Ursula Poznanski aus unserer eAusleihe heruntergeladen und diese drei Bücher würde ich ebenfalls gerne lesen.
Welches Buch es dann letztendlich wird, erfahrt ihr morgen, wenn mein erster Post zum eigentlichen Lesemarathon online gehen wird. Vielleicht möchte sich ja auch noch jemand spontan anschließen? Dann könnt ihr euch gerne durch einen Kommentar in Wörterkatzes‘ Ankündigungspost in die Teilnehmerliste eintragen lassen. Ich freue mich schon!