Lesemonat April

Da ich im April Urlaub hatte und endlich einmal wieder mehr zum Lesen gekommen bin, dachte ich, ich zeige euch mal wieder, welche Bücher mich mehr oder weniger begeistert haben. In diesem Urlaub hatte ich Sonne, Strand und Meer, das sogar so warm war, dass man darin schwimmen konnte. Und auch wenn wir viele viele Ausflüge unternommen haben, habe ich die Zeit gefunden, einige E-Books zu lesen. Ich habe im April fast nur E-Books gelesen, da ich bei meinem schweren Koffer nicht auch noch Harcover, Paperbacks oder Taschenbücher mitschleppen konnte – dafür durfte mein Tolino Vision mit und hat mir gute Dienste geleistet.

Insgesamt habe ich im April acht Bücher gelesen:
10. Andreas Eschbach, “Time Out (Black Out #3) – 4/5 (ebook)
11. Jussi Adler-Olsen, “Erwartung (Sonderdezernat Q #5)” – 4/5
12. Tess Gerritsen, “Totengrund (Rizzoli & Isles #8) – 4/5 (ebook)
13. Tess Gerritsen, “Grabesstille (Rizzoli & Isles #9) – 4/5 (ebook)
14. Tess Gerritsen, “Abendruh (Rizzoli & Isles #10) – 4/5 (ebook)
15. Osman Engin, “Lieber Onkel Ömer” – 3/5 (ebook)
16. Harlan Coben, “Ich finde dich” – 1/5 (ebook)
17. Elizabeth Miles, “Im Herzen die Rache (Fury #1) – 3/5 (ebook)

Wie ihr an den Bewertungen schon sehen könnt, waren viele Bücher darunter, die mir ziemlich gut gefallen haben und ein echter Flop, von dem ich mir mehr versprochen hatte. Die „Black-Out“-Trilogie von Andreas Eschbach hatte ich schon im März angefangen zu lesen und war sehr begeistert davon. Besonders das Ende war…erschreckend. Eine tolle Jugendbuch-Trilogie, die einen spätestens nach dem Lesen dazu bringt, sich ernsthafte Gedanken über das Thema Überwachung zu machen. Den Urlaub habe ich unter anderem dazu genutzt, um mit der „Rizzoli & Isles“-Reihe von Tess Gerritsen auf den aktuellsten Stand zu kommen. Deshalb habe ich alle drei Thriller hintereinander weggelesen und es genossen, endlich wieder nach Boston zurückzukehren und Jane und Maura beim Ermitteln über die Schulter zu sehen. Es ist jedes Mal wieder wie ein „nach-hause-kommen“ für mich.

Überrascht hat mich „Im Herzen die Rache“, der erste Teil der „Fury“-Trilogie von Elizabeth Miles, denn den Inhalt der Bücher hatte ich mir ganz anders vorgestellt gehabt. Bei dem interessanten Plot und der Spannung und Gruselstimmung, die aufkam, habe ich mich nur zu gern überraschen lassen. Momentan lese ich den zweiten Teil der Trilogie.

Welches Buch mir so überhaupt nicht gefallen hat, war „Ich finde dich“ von Coben Harlan. Das Cover hat mich schon angesprochen, als es noch auf der Bestsellerliste stand und auch die Inhaltsbeschreibung klang interessant und vielversprechend. Doch den Inhalt fand ich sehr an den Haaren herbeigezogen, der Protagonist nervte mich irgendwann nur noch und dann war die Handlung auch noch so kompliziert, dass ich irgendwann völlig den Überblick verlor. Schade.

Advertisements

3 Gedanken zu “Lesemonat April

    • Ich war auf Gran Canaria. Und bestimmt nicht zum letzten Mal – war das erste Mal da und total begeistert, wie grüne Gegenden es dort doch gibt. Ich kannte bisher nur Lanzarote.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s