[Rezension]: Brodi Ashton, „Ewiglich die Sehnsucht“

„Ewiglich die Sehnsucht (Everneath #1)“ von Brodi Ashton

Gelesen vom 09.07.2013 bis zum 12.07.2013

Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi Ashton hätte ich wohl nicht gelesen, wenn ich es nicht als ebook bei den ebook-Wochen bei Thalia umsonst bekommen hätte. Allerdings sprach mich das Thema schon an, obwohl ich die Sage von Orpheus und Eurydike nicht so gut kenne.

Nikki, verbrachte hundert Jahre im Ewigseits, einem mysteriösen Ort, an dem Cole, ein Ewiglicher, sich von ihren Gefühlen nährte. Auch wenn sie ihr gesamtes vorheriges Leben im Ewigseits vergaß, eines konnte sie nicht vergessen – das Gesicht eines jungen Mannes, den sie einmal kannte und das ihr Hoffnung gab. In der realen Welt ist in der Zwischenzeit nur ein halbes Jahr vergangen. Nikki bekommt nun die Chance, für ein halbes Jahr ins Diesseits zurückzukehren, um sich von ihrer Familie und ihren Freunden verabschieden zu können, was ihr, bevor sie zusammen mit Cole ins Ewigseits ging, nicht möglich war. Und sie möchte Jack wiedersehen. Jack, ihr Freund, der überhaupt erst der Grund war, weshalb sie mit Cole ging. Und plötzlich erscheint das halbe Jahr viel zu kurz zu sein, um sich zu verabschieden…

Das Buch las sich sehr flüssig, ich fand den Konflikt, der sich hier auftut, sehr spannend und es war auch spannend geschrieben. Allerdings gab es auch vieles, was mir nicht so sehr gefiel. Zu Beginn der Geschichte wird der Leser förmlich in die Situation Nikkis im Ewigseits hineingeworfen. In anderen Büchern hat mir das auch schon gefallen, plötzlich einfach mitten in einer bestimmten Situation zu stehen, hier aber nicht. Ich war anfangs völlig verwirrt und konnte mit der beschriebenen Szene überhaupt nichts anfangen. Leider tat die Autorin im weiteren Verlauf der Handlung nicht so viel, um das Ewigseits zu erklären. Es beherrscht zwar immerzu Nikkis Gedanken und somit auch die des Lesers, aber was dieses Ewigseits eigentlich ist und vor allem wieso es existiert, wurde mir nicht klar.

Was mich auch störte, war der Umstand, dass alle um Nikki herum es völlig normal fanden, dass sie ein paar Monate verschwunden war. Das müssen schon sehr seltsame Eltern sein, die es einfach so hinnehmen, dass ihre Tochter ein paar Monate verschwunden ist…und auch ihre Mitschüler und Lehrer erklären sich ihr Verschwinden mit Drogenproblemen, was ja auch kein wirklich beruhigender Gedanke ist…

Trotz all dem fand ich das Buch spannend geschrieben, ich fieberte mit Nikki mit und wusste oft genau wie sie nicht mehr, wem ich eigentlich vertrauen kann, oder fragte mich, ob ich überhaupt jemandem vertrauen kann. Ein nicht wirklich überragendes Buch, das aber auch nicht schlecht ist und vor allem spannend.

Deshalb vergebe ich hier 3 von 5 Sternen.

Reihenfolge:
Ewiglich die Sehnsucht (Everneath #1)
Neverfall (Everneath #2)
Ewiglich die Hoffnung (Everneath #3)
Ewiglich die Liebe (Everneath #4)

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s