[Aktion]: Wörterkatzes Lesemarathon – ein Fazit

Jetzt ist der einwöchige Lesemarathon auch schon wieder zuende. Ich bin eigentlich ganz zufrieden. Nachdem es ab dem zweiten Tag sehr gut lief, hatte ich allerdings erwartet, vielleicht sogar drei Bücher beenden zu können, was ich nicht geschafft habe. In den letzten beiden Tagen des Marathons bin ich weniger zum Lesen gekommen, als ich wollte. Trotzdem kann sich das Ergebnis meiner Meinung nach sehen lassen:

Gelesene Bücher während Wörterkatzes‘ Lesemarathon:
Arkadien brennt – beendet (87 Seiten)
Arkadien fällt – beendet (455 Seiten)
Headhunter – beendet (302 Seiten)
Eine Frau bei 1000° (111/400 Seiten)

Insgesamt habe ich also 955 Seiten gelesen. Ich hatte gehofft, über 1.000 gelesene Seiten zu kommen, aber vielleicht klappt das ja beim nächsten Lesemarathon. Außerdem war es mir wichtiger, einfach einmal wieder viel am Stück lesen zu können, ganz in der Welter der Bücher zu versinken und das ist mir gelungen. Interessant fand ich auch, die Updates der Mitleser zu verfolgen.

Mein Fazit lautet also: Gerne wieder! 🙂 Und ab jetzt gibt es auch nicht mehr eine solche „Postflut“ auf meinem Blog. 😉

[Aktion]: Wörterkatzes Lesemarathon – Tag 8

14:16 Uhr
Und jetzt ist auch schon lange der letzte Tag von Wörterkatzes Lesemarathon angebrochen. Ich muss gestehen, dass ich gestern, obwohl ich Mittags und Nachmittags eigentlich Zeit gehabt hätte, so gut wie gar nichts gelesen habe. Bei „Eine Frau bei 1000°“ befinde ich mich gerade mal auf Seite 47. Ich hatte aber auch etwas Probleme, in dieses Buch hineinzukommen, da anfangs alles noch ziemlich verwirrend für mich war. Aber ich hoffe, dass das noch besser wird.

Da es heute sowieso schon den ganzen Tag regnet, werde ich wohl noch etwas zum Lesen kommen. Heute Abend oder spätestens morgen im Laufe des Vormittags werde ich in diesem Post dann noch ein Fazit des Lesemarathons posten. Ich kann aber jetzt schon sagen, dass ich für das, dass ich nicht immer viel Zeit hatte zu lesen, einiges geschafft habe und dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat (und natürlich jetzt auch noch macht!).

Das war sicher nicht das letzte Mal, dass ich bei einem Lesemarathon, der eine ganze Woche lange dauert, mitgemacht habe. 🙂

Jetzt werde ich mich mal zu den Formel 1 guckenden Menschen setzen und nebenher noch etwas lesen. 😉

[Aktion]: Wörterkatzes Lesemaraton – Tag 7

11:40 Uhr
Tja, gestern konnte ich mich morgens einfach nicht dazu aufraffen, einen Post zu verfassen, da ich am Donnerstag Abend noch sehr lieben Besuch hatte und deshalb gar nicht mehr dazu gekommen bin, noch etwas zu lesen. Gestern hat es mich dann aber wieder gepackt und ich habe einiges gelesen. Nachdem ich mich schon nach zwei Dritteln von „Headhunter“ fragte, was denn jetzt eigentlich noch kommen soll und dass das ja nur noch langweilig sein kann, was jetzt kommt, da die Handlung meiner Meinung nach eigentlich abgeschlossen war, tauchte plötzlich so eine spannende Wendung auf, dass ich das Buch gestern am liebsten noch zuende gelesen hätte. Da ich aber sehr müde war, musste das bis heute warten. Heute Morgen im Bett habe ich das Buch dann aber beendet und kann nur sagen – ich fand „Headhunter“ wirklich gut. Der Protagonist ist nicht sonderlich sympathisch, aber das muss er ja auch gar nicht sein.

Quelle: http://www.goodreads.com
Quelle: http://www.goodreads.com

Jetzt werde ich noch eine kleine Pause machen und dann anfangen „Eine Frau bei 1000°“ von Hallgrimur Helgason zu lesen. Von diesem Roman habe ich schon eine Leseprobe gelesen und bin dementsprechend schon sehr gespannt. Mal schauen, wie ich heute zum Lesen kommen werde, da heute Abend noch mein Freund bei mir ankommt, auf den ich mich schon sehr freue.

Bisheriger Stand:
Arkadien brennt – beendet (87 Seiten)
Arkadien fällt – beendet (455 Seiten)
Headhunter – beendet (302 Seiten)

[Rezension]: Jane Austen, „Pride and Prejudice“

„Pride and Prejudice“ von Jane Austen

Gelesen vom 05.07.2013 bis zum 09.07.2013

Pride and Prejudice“ stand bei mir seit 2007 im Regal. Ich hatte es mir im Original gekauft und wollte es auf jeden Fall lesen. Allerdings waren dann andere Bücher viel interessanter, sodass es Jahre ungelesen in meinem Regal verbringen musste. Letzten Monat befreite ich es endlich aus seinem traurigen Dasein und las es.

Zum Inhalt muss ich wohl kaum Worte verlieren, da ich denke, fast jeder weiß, worum es in Jane Austens „Pride and Prejudice“ geht. Dadurch, dass ich die Verfilmung mit Keira Knightley schon mehrmals gesehen habe, hatte ich leider schon Bilder der Charaktere im Kopf und konnte sie mir nicht „selbst“ vorstellen. Aber so schlimm fand ich das gar nicht.

Mir fiel es nicht leicht, in die Geschichte hineinzukommen, da die Sprache sehr blumig ist und das gesamte Buch hindurch eigentlich nicht sehr viel passiert. Bei der Verfilmung ist mir das gar nicht aufgefallen, während des Lesens dann allerdings schon. Vielleicht lag das aber auch daran, dass ich die Handlung schon kannte. Nachdem ich aber in den Schreibstil und in das Buch hineingefunden hatten, muss ich sagen – ich mochte es. Ich mochte es wirklich. Auch wenn es sich für mich nicht so leicht lesen ließ wie andere Bücher, die ich davor gelesen habe. Aber das habe ich bei einem Klassiker, den ich im Original lese (Übersetzungen von Klassikern habe ich schon viele gelesen), auch so erwartet.

Ich mochte die Figuren aus Jane Austens Feder sehr gerne, und zwar durch die Bank weg. Ob Lizzie, ihre sehr kindische und egoistische Schwester Lydia, Mr. Bingley, von dem man nicht allzu viel erfuhr, dafür sehr viel über ihn, das Ehepaar Bennett, sogar Bingleys Schwestern, die alles dafür taten, um Jane und ihn auseinanderzubringen. Aber alle Figuren hatten Tiefe und jede Figur hatte ihre Daseinsberechtigung.

Die Charaktere hatten Witz und Charme, die Geschichte ist toll, allerdings hatte sie für meinen Geschmack ziemliche Längen und ich wäre gerne einfacher in das Buch hineingekommen.

Deshalb vergebe ich hier gute 3 von 5 Punkten.

[Aktion]: Wörterkatzes Lesemarathon – Tag 5

10:30 Uhr
Jetzt ist leider schon über die Hälfte des Lesemarathons um, aber ich habe es gestern geschafft, das erste Buch, das ich während des Marathons begonnen hatte, zu beenden. Ich meine, das hier ist ja auch kein Wettlesen, aber da ich jetzt im Endeffekt mehr Zeit hatte, als ich vorher gedacht hatte, komme ich doch nicht so viel zum Lesen, wie ich es gerne würde.

Quelle: http://www.goodreads.com
Quelle: http://www.goodreads.com

Gestern Abend, als ich mich noch ein bisschen aufs Ergometer geschwungen habe, habe ich dann mit dem Thriller „Headhunter“ von Jo Nesbo begonnen. Bis jetzt ist das Buch sehr vielversprechend und ich musste mich nach den zwei Büchern von Kai Meyer erst einmal wieder an einen anderen, viel nüchterneren Schreibstil gewöhnen.

Bisheriger Stand:
Arkadien brennt – beendet (87 Seiten)
Arkadien fällt – beendet (455 Seiten)
Headhunter – (S. 49/302)

[Aktion]: Gemeinsam lesen #9

Heute heißt es mal wieder „gemeinsam lesen“ bei Asaviel und ich werde diese Woche auch wieder mitmachen.

(Bildquelle: http://asaviels.blogspot.de/)
(Bildquelle: http://asaviels.blogspot.de/)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade „Arkadien fällt“ von Kai Meyer und befinde mich momentan auf Seite 359.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Sie schwenkte die Waffe herum und zielte.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich werde dieses Buch vermutlich heute beenden und einerseits will ich sofort weiterlesen, weil es so spannend ist, andererseits aber auch wieder nicht, da die Trilogie dann beendet ist und ich Abschied davon nehmen muss. Ihr merkt schon, sie gefällt mir echt gut. Und ich werde sie sicher irgendwann auch noch einmal lesen.

4. Beschreibe den Ort, an dem du dich in deinem aktuellen Buch befindest!
Ahem. Das scheine ich wohl beim letzten Mal etwas missverstanden zu haben. Ich hatte mich schon gewundert…
Im Moment befinde ich mich in einer abgelegenen Region auf Sizilien, im sogenannten „Gräberland“, da dort einer der Clans der Cosa Nostra viele Tote begraben ließ. Ich bin gerade zusammen mit Rosa in einer ehemaligen Forschungsstation und hoffe, dass sich hier wieder einige Rätsel lösen werden.

[Aktion]: Wörterkatzes Lesemarathon – Tag 4

9:50 Uhr
Tss. Da schreibe ich schon jeden Tag einen Eintrag und schaffe es dann meist nicht einmal, ihn wenigstens ein Mal am Tag zu aktualisieren. Ich weiß auch nicht, ob ich es heute schaffen werde. Ich kann euch momentan auch kein neues Buch präsentieren, da ich immer noch „Arkadien fällt“ lese. Allerdings ist es so spannend und lässt sich echt gut lesen, dass ich es vermutlich heute beenden werde. Ein bisschen traurig macht mich das ja schon, da die ganze Trilogie dann zuende ist. Aber ich werde sie sicherlich irgendwann noch einmal lesen.

19:40 Uhr
So, vor etwa eineinhalb Stunden habe ich „Arkadien fällt“ beendet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, mich aber irgendwie mit vielen Fragen zurückgelassen. Scheinbar ist sich der Autor aber ja noch gar nicht sicher, ob es bei einer Trilogie bleiben wird, von daher warte ich einfach einmal gespannt, was da so kommt. Der Gedanke, Rosa, Alessandro und die anderen jetzt hinter mir lassen zu müssen, macht mich schon ein bisschen wehmütig, aber ich freue mich auch schon auf den Thriller, den ich jetzt lesen werde – „Headhunter“ von Jo Nesbo.

Bisheriger Stand:
Arkadien brennt – beendet (87 Seiten)
Arkadien fällt – beendet (455 Seiten)