[Aktion]: Lange Lesenacht #2

Heute werde ich zum zweiten Mal an Ankas langer Lesenacht teilnehmen. Es ist die 8. lange Lesenacht und ich freue mich sehr, dass ich wieder einmal die Zeit finde, mitzumachen. Zumal wir die Aktion heute scheinbar im Team und nicht alleine bestreiten werden. Was das heißt, hat Anka bisher noch nicht verraten.

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt und warte schon ganz hibbelig darauf, um 21:00 Uhr loslesen zu können. Updates gibt es dann hier in diesem Post. Twittern werde ich dieses Mal wohl eher weniger, das hat mich letztes Mal zu sehr vom Lesen abgehalten.

Vielleicht habt ihr ja spontan auch noch Lust, mitzumachen?

Und los geht’s!

21:00 Uhr – Aufgabe 1:
Verrate uns den Namen deines Teampartners (gerne auch das Buch dazu)! Was weißt du noch über ihn/sie (z.B. Infos vom Klappentext)? Meinst du, ihr werdet euch heute Nacht verstehen?

Meine Teampartnerin ist Emely aus „Kirschroter Sommer“. Ankas Blogposts haben mich dazu verleitet, mir diese Bücher zu kaufen und deshalb ist die Lesenacht die perfekte Gelegenheit, um mit dem ersten Band anzufangen. 😉

Emely studiert in Berlin, allerdings weiß ich bisher noch nicht, was. Sie hat ihre Freundin Alex die letzten drei Jahre sehr vermisst und freut sich deshalb riesig, dass diese von München zu ihr nach Berlin zieht. Alex‘ Bruder Elyas kann sie dagegen überhaupt nicht leiden. Zwischen den beiden war in der Vergangenheit etwas – was das war werdeich wahrscheinlich noch herausfinden.

Bisher klingt sie mir ein bisschen zu sehr nach einer Mary Sue, ich bin noch skeptisch. Aber vielleicht werden wir uns ja verstehen…

Ich starte auf Seite 18.

22:00 Uhr – Aufgabe 2:
Zitiere deine/n Teampartner/in! Was hat er/sie zuletzt gesagt? Unterstützt du sie/ihn?

„Grüß Nicolas von mir“ (S.34) meinte Emely zu ihrer Mitbewohnerin Eva. Sie hat gerade dem Betteln ihrer Mitbewohnerin nachgegeben und ihr das gemeinsame Zimmer überlassen, damit sie sich dort mit ihrem Freund (Nicolas) treffen kann. Ich finde es sowieso etwas seltsam, dass die beiden sich ein sowieso schon kleines Zimmer teilen. Ich weiß nicht, ob ich mich an Emelys Stelle so einfach hätte verscheuchen lassen. Aber bevor Eva sie dann die ganze Zeit nervt…

Mittlerweile bin ich auf S. 34 angelangt. Das ist noch ausbaufähig!

23:00 Uhr – Aufgabe 3:

Mittlerweile hast du deine/n Teampartner/in sicher schon ein bisschen näher kennengelernt. Welche Eigenschaften an ihr/ihm magst du gar nicht und welche bewunderst du?

An Emely mag ich gar nicht, dass sie ihre beste Freundin als Verräterin hinstellt, nur weil die sich mit ihrem Bruder gut versteht. Ich finde es nicht toll, dass sie der Meinung ist, ihre beste Freundin sollte sich mit jemandem, mit dem sie sich ganz und gar nicht versteht, ja auch nicht verstehen. Andererseits bewundere ich ihre Schlagfertigkeit. Die Kabbeleien zwischen Emely und Elyas fand ich bisher sehr amüsant.

Ich werde so langsam müde. Richtig, richtig müde. Und bin mittlerweile auf Seite 60.

0:00 Uhr – Aufgabe 4:

Rollentausch! Stell dir vor, du müsstest in genau die Situation springen, in der sich dein/e Teampartner/in gerade befindet. Wie verhältst du dich? Und was würde dein/e Teampartner/in sagen, wenn er/sie an unserer Lesenacht teilnehmen müsste?

Ich glaube, ich würde mich kaum anders verhalten als Emely, wenn eine wunderschöne Frau, die aussieht wie ein Model, aus Elyas Zimmer käme. Ich wäre jedenfalls auch ziemlich baff. Und Emely würde sicher sehr gerne an dieser Lesenacht teilnehmen, schließlich studiert sie Literaturwissenschaften und liest für ihr Leben gern!

Die letzte Stunde hab ich leider fast gar nicht gelesen, da ich telefoniert habe. Ich weiß auch nicht mehr, wie lange ich noch durchhalten werde. Die nächste Frage nehme ich noch mit, aber dann verkrümele ich mich mit meinem Buch wirklich ins Bett. Ich bin so unglaublich müde.

Stand: Seite 66.

1:00 Uhr – Aufgabe 5:

Wie lang ist der Weg, auf dem du deine/n Teampartner/in mittlerweile begleitest? – oder anders ausgedrückt: Wie viele Seiten hast du bisher während der Lesenacht gelesen?

Das ist leider noch nicht allzu lange. Irgendetwas hat mich die ganze Zeit abgelenkt und eine Stunde lang habe ich auch nur telefoniert, statt zu lesen. Die Müdigkeit tut da noch so ihres…

Bis jetzt habe ich 65 Seiten gelesen und bin jetzt auf Seite 93. Ein bisschen werde ich wohl noch lesen, bevor mir die Augen zufallen, aber das war es dann wohl mit der Lesenacht für mich. Es hat aber wie immer riesigen Spaß gemacht! 🙂

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s